Saison 2018/19 Spielvorschau / allgemeine Infos

Text von Helmut Findelsberger,  Fotos von Dominik Findelsberger

Vier Siege in vier Tests gab’s noch nie

In zwei Wochen erstes Punktspiel und Derby gegen Dorfen 1b

Gebensbach  -  Vier Spiele, vier Siege – so ist der ESV Gebensbach noch nie durch die Saisonvorbereitung marschiert. 6:3 (3:0, 2:0, 1:3) wurde am Sonntag beim ERC Regen Test Nr. 4 gewonnen.

Und das mit nur 11 Feldspielern. Die beiden Panthaler-Brüder waren krank bzw. verletzt und Manuel Bertl sowie Rudi Mayer fehlten aus privaten Gründen. „Ein Dämpfer im letzten Testspiel hätte auch nicht geschadet“ gestand der  Sportliche Leiter und Co-Trainer Alex Aigner, „aber dazu war Regen trotz seiner drei Tschechen nicht stark genug“. Spielertrainer Alexander Schrödinger meinte, „dass in den Tests der ein oder andere stärkere Gegner, wie ein Landesligist ganz recht gewesen wäre“, aber „gewinnen will er schon immer“.

Mit einem Blitzstart innerhalb von 15 Sekunden brachten Matthias Selmair und Laurin Hobmaier (Schrödinger) den ESV in der 9. Min. 2:0 in Front. Timm Kerscher sorgte für den 3:0-Pausenstand (16. / Selmair). Zwei Treffer mit je einem Mann weniger gelangen Edeltechniker Patrik Samanski im zweiten Spielabschnitt zwei Treffer in der 29. (Patrick Beham, Schrödinger) und 38. Min. (Beham, Jonas Weindl). Selmair mit seinem neunten Testspiel-Treffer erhöhte auf 6:0 (48. / Nicholas Emmendorfer, Michael Reiter). Die Kräfte ließen dann nach und in den letzten vier Minuten gelang Regen durch Jan Nemec (2) und dem 40-jährigen Spielertrainer Marek Posmyk Ergebniskosmetik. Letzterer bringt sogar jede Menge Erfahrung aus NHL, Tschechiens Extraliga und der DEL mit.  Strafminuten: ERC 8 / ESV 8

Der ESV hat dieses Wochenende spielfrei, ehe es am So., 28. Oktober im Lokalderby gegen Dorfen 1b erstmals um Bezirksligapunkte geht.

 

Der Ausgleichstreffer zum 1:1 durch Jonas Weindl (14).                                Foto: Dominik Findelsberger

Dritter Sieg im dritten Spiel

ESV Gebensbach besiegt MEK München 3:2 – letzter Test am Sonntag in Regen

Gebensbach  -  Auch im dritten Testspiel für die Ende Oktober beginnende Bezirksligasaison sind die Puckjäger des ESV Gebensbach als Sieger vom Eis gegangen. 3:2 (0:1, 3:1, 0:0) wurde der Ligakonkurrent MEK München bezwungen.

Lediglich 12 Feldspieler und mit Fabian Birk auch nur ein Torhüter konnten beim ESV auflaufen. Florian Panthaler verletzt, sein Bruder Daniel  sowie Torhüter Manuel Hammerlindl krank und Michael Reiter privat beschäftigt – da kann es bei einem Kader mit nur 15 Feldspielern und zwei Torhütern schnell eng werden.

Gegen die Münchner am Samstag reichte es. Die hatten auch nur einen Mann mehr aufzubieten, aber in der Landeshauptstadt war ja auch noch Oktoberfest. Die Treffer für den ESV erzielten Jonas Weindl zum 1:1 (27. Min. / 5-4), und Matthias Selmair mit einem Doppelpack zum 2:2 (36. / Thomas Schalk) und 3:2 (37. / Franz Neumayr, Manuel Bertl). Torschützen für den MEK waren Christopher Langer und Florian Sonnengruber.

  Strafminuten: ESV 10 / MEK 18 + 10

Zum vierten und letzten Mal testet der ESV am kommenden Sonntag und dies erstmals auswärts. Die Reise geht zum ERC Regen, der in der Bezirksliga Gr. 1 angesiedelt ist. Spielbeginn ist um 18 Uhr, Busabfahrt ab Eisstadion Dorfen um 14 Uhr.

 

Zweiter Test – zweiter Sieg

5:3 gegen Ottobrunn - ESV erwartet nun den Münchner EK

Gebensbach  -  Die Puckjäger des ESV Gebensbach haben auch ihr zweites Testspiel gewonnen. 5:3 (3:0, 1:1, 1:2) endete der Vergleich mit dem Ligakonkurrenten ERSC Ottobrunn. Diesen Samstag wird um 16.30 Uhr im Dr. Rudolf-Stadion in Dorfen mit dem Münchner EK erneut ein „Klassenkamerad“ aus der Bezirksliga Gr. 2 vorstellig.

Gegen Ottobrunn legte Gebensbach einen furiosen Start hin.  Matthias Selmair (Ass. Nicholas Emmendorfer), Patrick Beham (Patrik Samanski) und Rudi Mayer (Emmendorfer) hatten nach 10 Minuten eine 3:0-Führung herausgeschossen. Bis zur 28. Minute dauerte es, ehe Selmair (Emmendorfer) auf 4:0 erhöhen konnte. Der ESV ließ bis dahin und auch im weiteren Spielverlauf eine Unmenge klarster Tormöglichkeiten liegen. Abteilungsleiter und Co-Trainer Alex Aigner nach der Partie: „Die mit nur 10 plus 1 angetretenen Gäste hätten sich über eine zweistellige Niederlage nicht beschweren hätten dürfen“.

Gegen den mit kompletter Kapelle, als 15 Feldspielern und den beiden Torhütern, angetretenen ESV kamen die Münchner Vorstädter noch vor der zweiten Pause zu ihrem ersten Treffer durch Maximilian Pasiciel. Nach Selmairs drittem Treffer (Fl. Panthaler) 76 Sekunden nach Wiederbeginn gelangen ihnen zwei Überzahltreffer durch Peter Feicht und Adrian Huber.

  Strafminuten: jeweils 10

 

Und drin ist das Ding im linken Kreuzeck – voll durchgezogen hatte Patrick Beham bei seinem 2:1-Führungstreffer.        Foto: DFi

Ein vielversprechender Auftakt

ESV Gebensbach präsentiert sich im ersten Test recht spielfreudig

GebensbachDas erste Testspiel der ESV-Puckjäger konnte sich durchaus sehen lassen. Ein 5:1 (1:1, 1:0, 3:0) – Sieg stand am Ende eines recht munteren und beiderseits sehr ansehnlich geführten Spieles auf der Anzeigetafel des Dorfener Dr. Rudolf-Stadions.

Der Gast aus der Bezirksliga Gr. 1 hatte als Empfehlung zwei Siege gegen den Landesligaabsteiger Straubing im Gepäck. Und die Donaustädter legten in Überzahl schnell den ersten Treffer vor. Mit zunehmender Spieldauer kamen die neuformierten ESV-Reihen immer besser auf Touren. Neben sauber herausgespielten Treffern wurden noch jede Menge hochkarätiger Tormöglichkeiten vergeben.

Auch die beiden Torhüter präsentierten sich schon in ansprechender Form. Neuzugang Fabian Birk aus Waldkraiburg hatte dabei nicht  so viel zu tun wie der nach 32 Minuten eingewechselte Manuel Hammerlindl gegen die sehr offensiv dagegen haltenden Oberpfälzer.

0:1 (6. Min.) Groos (5-4), 1:1 (17.) Matthias Selmair (Thomas Schalk, Rudi Mayer), 2:1 (27.) Patrick Beham (Florian Panthaler), 3:1 (42.) Beham (Fl. Panthaler, Patrik Samanski), 4:1 (54.) Selmair (Schalk, Laurin Hobmaier), 5:1 (54.) Fl. Panthaler (Beham, Franz Neumayr); Strafminuten: ESV 8 / EHC 10

Weiter geht die Testspielserie diesen Samstag um 19.30 Uhr in Dorfen. Gegner ist diesmal mit dem ERSC Ottobrunn ein Mitkonkurrent aus der Bezirksliga Gr. 2.

 

Erster Test für die ESV-Puckjäger

Saisonauftakt am Sonntag gegen den EHC Regensburg in Dorfen

 Gebensbach Seit drei Wochen trainieren die Puckjäger des ESV Gebensbach in allen Altersklassen auf Dorfener Eis. Kommenden Sonntag bestreitet nun die Bezirksligamannschaft ihr erstes Testspiel.

Gegner ist um 17 Uhr im Dr. Rudolf-Stadion der EHC Regensburg aus der Bezirksliga Gr. 1 – ehemals Gruppe Nord. Die weiteren Tests sind am Samstag, 29.9. um 19.30 in Dorfen gegen den ERSC Ottobrunn, ein „Klassenkamerad“ aus der Bezirksliga Gr. 2. Ebenfalls gegen einen Mitkonkurrenten geht es am Sonntag, 7. Oktober, da ist der Münchner EK zu Gast in Dorfen. Das vierte und letzte Testspiel findet am Sonntag, 14. Oktober um 18 Uhr beim ERC Regen aus der Bezirksliga Gr. 1 statt.

In die Punktrunde der neun Teams umfassenden Bezirksliga Gr. 2 startet der ESV am Sonntag, 28. Oktober um 17 Uhr im Dr. Rudolf-Stadion mit dem Lokalderby gegen den ESC Dorfen 1b. Bis dahin wird sich vielleicht auch personell noch was tun. Nach der kurzfristigen, aber endgültigen Absage von Maximilian Heilmaier bilden momentan 15 Feldspieler und drei Torhüter den Kader. Thomas Laschütza, der eigentlich aufgehört hat, um sich auf Beruf und Familie konzentrieren zu können und der langjährige Landes- und Bezirksligaspieler Fabian Zückert trainieren derzeit als sogenannte Standby-Spieler mit. Vielleicht reichen die Überredungskünste von Trainer Alexander Schrödinger und Abteilungsleiter Alexander Aigner, dann wäre der Kader zuzüglich der beiden wohl ausreichend bestückt.

 

Die ersten beiden Neuzugänge beim ESV zur Saison 2018/19: Goalie Fabian Birk kommt vom EHC Waldkraiburg und ESV-Eigengewächs Matthias Selmair ist vom ESC Dorfen zurück.    Fotos: DFI

Kommende Eishockeysaison wirft schon ihre Schatten

Gebensbacher Kader so gut wie komplett – ESV das fairste Team der Liga

Gebensbach Es gab wieder elektronische Post für die Bayerischen Eishockeyclubs. Darin teilte der Bayerische Eissportverband u.a. geänderte Zusammensetzungen der Ligen mit.

Die entscheidendste Veränderung gegenüber der ersten Einteilung von Anfang Juni ist für den ESV Gebensbach und den ESC Dorfen 1b, die beiden Bezirksligaclubs der Region, dass der EV Aich nun doch wieder der Bezirksliga Gr. 2 angehört. Die Moosburger Vorstädter hatten sich in der abgelaufenen Saison als Bayerischer Bezirksligameister sportlich für die Landesliga qualifiziert. Laut einer Pressemeldung haben die Verantwortlichen entschieden, „erneut in der Bezirksliga zu spielen“.

Als Gründe wurden neben der finanziellen Mehrbelastung vor allem die Verbandsstatuten angeführt. Die besagen, dass ein Verein, der in der Landesliga spielen will, mit einer U9 und einer U11 am Nachwuchsspielbetrieb teilnehmen muss und Nachwuchsarbeit betreibt der EVA so gut wie keine. Eine Kooperation mit dem EV Moosburg, durch die das Problem hätte behoben werden können, kam nicht zustande. Somit umfasst das Teilnehmerfeld der Bezirksliga Gr. 2 wenigstens neun Teams nachdem es letzte Saison noch 10 waren und die ins Gespräch gebrachte Eineinhalbfachrunde dürfte vom Tisch sein.

Vom BEV gab es noch eine sehr erfreuliche Meldung aus Gebensbacher Sicht. Der ESV war letzte Saison das fairste Team der Bezirksliga Gr. 2. Der BEV verlost seit einigen Jahren unter den fairsten Senioren- sowie Nachwuchsmannschaften jeweils einen Gutschein über 2500 Euro für Ausrüstungen. Der EV Moosburg gewann diesen bei den Senioren als fairstes Team der Bayernliga – auch nur ein kleiner Trost für den Abstieg in die Landesliga – und beim Nachwuchs ist die Schüler-SG Bad Kissingen/Haßfurt der glückliche Gewinner.

Der Kader des ESV ist inzwischen auch nahezu komplett. Wie letzte Saison ist er erneut zahlenmäßig nicht übermäßig groß, macht aber wieder einen sehr verlässlichen Eindruck. 19 Mann umfasst der Kader derzeit – 3 Torhüter, 6 Verteidiger und 10 Stürmer. Neu sind Torhüter Fabian Birk aus Waldkraiburg und Matthias Selmair, der Rückkehrer vom Bayernligisten Dorfen. Fabian Birk war oft genug das Problem für die ESV-Angreifer in den Duellen mit Waldkraiburg 1b – letzte Saison war der 30-jährige der Backup im Oberligateam der Löwen. Matthias Selmair durchlief sämtliche Gebensbach-Dorfener Nachwuchsteams und stürmte bereits von 2009 bis 2014 für den ESV in Landes- und Bezirksliga. Die imposante Bilanz des 27-jährigen aus diesen fünf Spielzeiten: 30 Tore und 39 Vorlagen in 42 Spielen.

Nicht mehr im Kader sind Verteidiger Thomas Laschütza, der erst wieder zur nächsten Saison angreifen will und Allrounder Florian Remm. Der Erdinger hat laut Abteilungsleiter Alexander Aigner „seit Ende der letzten Saison nichts mehr von sich hören lassen und auf Anfragen nicht reagiert“. Der erste Testspieltermin steht ebenfalls fest. Am 29. September geht es in Dorfen gegen den Ligakonkurrenten Ottobrunn. Mindestens drei weitere Vorbereitungsspiele sollen noch ausgetragen werden, ehe es Ende Oktober mit den Punktspielen losgeht.

Die neun Teams der Bezirksliga Gr. 2: ESV Gebensbach, ESC Dorfen 1b, EV Aich, EHC Bad Aibling 1b, EV Berchtesgaden, DEC Frillensee Inzell, Münchener EK, ERSC Ottobrunn, EHC Waldkraiburg 1b. Nicht mehr dabei ist Pfaffenhofen 1b nach dem Abstieg der Bayernligamannschaft in die Landesliga.